Gut Schuss und Herzlich Willkommen,

heißen wir allen die aus Interesse oder auch aus Zufall hier auf der Homepage des Schützenverein Tornesch von 1954 e. V. gelandet sind. Unser Internetauftritt soll Ihnen und Euch einen Einblick in unsere Vereinsarbeit sowie unsere sportlichen und gesellschaftlichen Aktivitäten geben. Sollte sich der Fehlerteufel eingeschlichen haben, oder unsere Homepage nicht ganz aktuell sein, macht nichts, kurze Info und wir kümmern uns... .

Aktuell

Wir Schützen suchen die Tornescher Bürgermajestät 2018

Auch in diesem Jahr soll wieder eine Tornescher Bürgermajestät gekürt werden. Diese Würde kann ab 17. August bis September - jeweils freitags von 19:30 – 21:00 Uhr – sowie im Rahmen des Pokalschießens der Betriebe und Vereine am 20. und 22. August 2018 ausgeschossen werden und ist mit keinerlei Verpflichtungen verbunden.

Teilnahmeberechtigt sind alle Tornescherinnen und Tornescher, sofern sie das 21. Lebensjahr vollendet haben und keinem Schützenverein angehören. Das Startgeld beträgt pro Kleinkaliber-Teilerscheibe € 3,00 (nachlösbar). Der Teiler wird vorher festgelegt und vor der Proklamation bekannt gegeben. Die Proklamation der Bürger- und Schützenmajestäten wird im Rahmen unseres Königsballes am 20. Oktober 2018 in Uetersen Gaststätte „Zur Erholung“ bei K. Ratjen, Mühlenstr. 56  erfolgen.

Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung und wünschen schon jetzt eine ruhige Hand und allseits „Gut Schuß“

Pokalschießen für Betriebe und Vereine 2018

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Sportfreunde,

wie bereits seit vielen Jahren werden wir auch in 2018 ein Pokalschießen für die Betriebe und Vereine aus Tornesch und Umgebung durchführen. In diesem Jahr haben wir den Termin etwas später gewählt. Das Übungsschießen ist am Montagabend, das Pokalschießen am Mittwochabend und die Pokalverleihung wird im dann Rahmen des Königsfrühstücks durchgeführt.

Übungsschießen:                Montag, 20.08.2018 von 19:00 bis 21:00 Uhr

Pokalschießen:                   Mittwoch, 22.08.2018 von 18:00 bis 21:00 Uhr

Ort:                                         Schießstand Tornesch,  Am Schützenplatz 7

 

Schießbedingungen:          5 Schuss Luftgewehr Auflage und 5 Schuss Kleinkaliber Auflage

 

Startgeld:                        Übungsschießen:                1,50  € zuzüglich Munition

                                     Pokalschießen:                   3,50 € pro Teilnehmer

 

Wertung:                      Es können beliebig viele Teilnehmer pro Mannschaft starten, gewertet werden die drei besten Ergebnisse. Aktive Betriebssportgruppen, die eine Schießsportabteilung haben und Mitglied des DSB sind, sind nicht startberechtigt. Starts einzelner Personen, die in mehreren Vereinen sind -  sind jederzeit möglich!

 

Sieger:                        Wird die Mannschaft mit der höchsten Ringzahl aus beiden Wettkampfarten. Bei Ringgleichheit entscheidet das KK-Ergebnis.

 

Pokal:                         Die ersten drei Mannschaften erhalten je einen Pokal, der sofort in Eigentum übergeht; der 4. und 5. Platz erhält jeweils eine Urkunde.

                                                                                          

 

Pokalverleihung:         Sonntag, 16.09.2018 um 10:00 Uhr in der Schützenhalle beim Königsfrühstück

 

In diesem Jahr wird das Schießen mit dem Luftgewehr erstmals auf unserer elektronischen Anlage ausgetragen. Die Schüsse werden dabei für jeden Schützen sofort auf dem Monitor dargestellt. Der Wettkampf wird live in der Schützenhalle übertragen.

 

Die ausgelegte Schießstandordnung und die Anordnungen der Aufsicht und des Schießleiters sind für dieses Schießen maßgebend. Ein Nachschießen ist nicht möglich. Zugelassen sind nur Sport-Gewehre des SV Tornesch.

 

Gleichzeitig fügen wir die Ausschreibung für die Tornescher Bürgermajestät 2018 bei und würden uns über eine rege Teilnahme sehr freuen.

 

Wir wünschen allen Teilnehmern einen guten Start, eine ruhige Hand und verbleiben

 

mit freundlichem Schützengruß

Erfolgreiche Landesmeisterschaften NDSB Auflage

Die Landesmeisterschaften 2017 NDSB Auflage haben die teilnehmenden Schützinnen und Schützen aus dem Kreis wieder sehr erfolgreich absolviert. Insgesamt gab es 115 Starts in den verschiedenen Disziplinen.

Der erfolgreichste Einzel-Schütze war Sven Pardy (SV Tornesch) mit zwei Landesmeistertiteln und einem zweiten Platz. Mit dem Luftgewehr Auflage errang er mit sehr guten 314,1 Ringen bei den Herren B den 1. Platz. Mit dem KK-Gewehr Auflage 100m war Sven Pardy ebenfalls ganz oben auf dem Treppchen. Er verwies mit hervorragenden 315,4 Ringen die Mitstreiter auf die Plätze. Zu guter letzt sicherte er sich mit dem KK Gewehr Auflage 50m den 2. Platz mit 300,6 Ringen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei den Mannschaften war der SV Tornesch mit einem Landesmeistertitel und zwei Vizemeistertiteln am erfolgreichsten. Die Herren-B-Mannschaft mit den Schützen Sven Pardy, Henry Kliegel und Günter Henning errang mit dem Luftgewehr den 2. Platz (918,1 Ringe). In derselben Aufstellung errang die Mannschaft in der Disziplin KK Auflage 50m mit 876,5 Ringen ebenfalls den Vizelandesmeister-Titel. Den größten Erfolg für diese Herren-Mannschaft brachte aber die Disziplin KK Gewehr 100m Auflage: mit sagenhaften 923 Ringen sicherten sich Sven Pardy, Henry Kliegel und Günter Henning den 1. Platz und wurden Landesmeister.

 

Text/Fotos: Martina Peetz

Thema Kinderschutz!

Mehr als 40 Vorständler aus 12 Vereinen des Kreisschützenverbandes Pinneberg waren der Einladung zur jährlichen Vorstandsschulung gefolgt. Der Kreisvorsitzende Jens Büchner begrüßte alle herzlich und dankte für das zahlreiche Erscheinen.

 

 

 

 

 

Am Vormittag referierte Henning Jahn vom Versicherungsbüro des LSV über die Sportversicherung sowie deren Ergänzungsverträge speziell für Schützenvereine.
Er räumte ein hartnäckiges Gerücht aus der Welt, nämlich dass Gastschützen im Bogensport nicht versichert wären. Der Versicherungsschutz für Gastschützen schließt alle Disziplinen des Schießsports ein.

Unter dem Schutz der Sportversicherung stehen alle satzungsgemäßen Aktivitäten der Vereine. Hier sollten die Vereine im Zweifel ihre Satzung prüfen, gerade wenn es um nicht-sportliche Veranstaltungen geht.
Henning Jahn und sein Team stehen jederzeit für Fragen zur Verfügung. Er bat darum, dass die Vereine sich schon früh in der Planungsphase einer Veranstaltung an ihn wenden, um den Versicherungsschutz eindeutig abklären zu können.
Henning Jahn informierte kompakt und ging auch noch nach seinem Vortrag auf individuelle Fragen ein. Zudem wurden den Teilnehmern schriftliche Informationen in die Hand gegeben, die für die Vereine nützlich sind.

Am Nachmittag stand auf Anregung von Kreisjugendleiterin Martina Peetz das Thema Kinderschutz auf dem Programm. In Zusammenarbeit mit dem Kreissportverband Pinneberg wurde der Diplom-Sozialpädagoge Ulrich Kaulen eingeladen. Vom   KSV waren der Geschäftsführer Karsten Tiedemann und die Sportwissenschaftlerin Christa Nordwald vor Ort, welche mit einigen Fakten aus dem Kreis Pinneberg den Einstieg in das Thema gestalteten.
Seit 01.01.2012 besteht das neue Kinderschutzgesetz, das Kindern umfangreichen Schutz vor Gewalt jeglicher Art zusichert. Dessen Umsetzung ist auch für Träger der freien Jugendhilfe bindend, also auch für alle Sportvereine. Der Kreissportverband hat in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt Pinneberg an alle Vereine mit Jugendabteilung eine Trägervereinbarung geschickt. Diese haben von unseren 16 Schützenvereinen mit Jugendarbeit bereits 9 unterzeichnet zurückgeschickt. Des weiteren bietet der Kreissportverband zahlreiche Aus- und Fortbildungen zum Thema an. Christa Nordwald verteilte eine Broschüre der Sportjugend Schleswig-Holstein, die konkrete Handlungshilfen und Adressen von Ansprechpartnern vor Ort enthält, wenn ein Verdachtsfall von Übergriffigkeit bestehe.

Nach den Fakten und Zahlen aus dem Kreis Pinneberg erhielt Ulrich Kaulen das Wort. Er stellte sich und seinen Werdegang vor und lud zu einem Wechsel des Blickwinkels ein: statt Kindeswohlgefährdung zu fürchten, solle man eine Atmosphäre des Vertrauens schaffen und gemeinsam für Kindeswohlförderung sorgen. Auch das vielzitierte Schreckgespenst des erweiterten Führungszeugnisses relativierte er. Es gehe nicht darum, langjährige Trainer und Betreuer vorzuführen: „Machen Sie deutlich, dass bei Ihnen aufgepasst wird und laden Sie Ihre Mitarbeiter ein, dabei zu sein."

 
                 Ulrich Kaulen


Den Schulungsteilnehmern wurde dann ein eindringlicher Film gezeigt: „Der Trainer war der Täter". Dieser aufwühlende Film regte zum Diskutieren an, wozu der Referent auch ausgiebig Gelegenheit gab. Es stellte sich die Frage, ob Körperkontakt überhaupt noch angebracht sei. Ulrich Kaulen erklärte, dass Sport ohne Berührungen gar nicht möglich sei. Es käme aber darauf an, wie man damit umgehe. Hilfestellungen könne man erklären, das verstünden auch schon kleine Kinder. Auch andere Berührungen seien nicht komplett tabu, wie z.B. eine tröstliche Umarmung. Hier sei ein guter Anhaltspunkt, wenn das Kind selbst auf den Erwachsenen zugehe.
Abschließend ließ er die Teilnehmer in kleinen Gruppen darüber sprechen, wo in den eigenen Vereinen Gefährdungen liegen könnten. In seinem Schlusswort gab Ulrich Kaulen allen noch mit auf den Weg, dass sie immer die Kindeswohlförderung im Blick behalten sollten.

   

 

Jens Büchner bedankte sich bei den Referenten und bei den Schulungsteilnehmern für Ihre Aufmerksamkeit und Mitarbeit.

Text/Fotos: Martina Peetz

CDU Tornesch freut sich über Gastfreundschaft der Schützen

„Ich bin fasziniert, mit welcher Freude im Schützenverein geschossen wird und wie viel Zeit sich die Schützen für uns genommen haben“, resümiert Daniel Kölbl, Vorsitzender der CDU Tornesch, nach dem dreieinhalbstündigen Besuch der Christdemokraten beim Tornescher Schützenverein. „Zu meinen Highlights gehörten, dass wir selbst an den Schießstand treten durften und die Erkenntnis, dass es im Schützenverein ein Neumitglied gibt, das jeden Freitag extra aus Hamburg zum Training nach Tornesch anreist“, verrät Daniel Kölbl.

 

 

Bereits im Vorwege zu dem Besuch der CDU-Delegation im Schützenheim hatten die CDU-Vertreter im Ausschuss für Jugend, Sport, Soziales, Kultur und Bildung einer Bezuschussung seitens der Stadt Tornesch für die Umstellung der Schießstände auf elektronische Scheiben zugestimmt. Im Zuge des Austausches mit den Schützen bekräftigten die Christdemokraten, dass sie sich für den Erhalt des Zuschusses im Rahmen der Beratung über den Nachtragshaushalt einsetzen werden. Darüber hinaus lobten die CDU-Mitglieder Schatzmeister Jens Büchner für die Einwerbung verschiedener Finanzierungsmittel für die Umstellung des Schießstandes.

Vorfreude besteht bei der CDU auf das Sommer-Biathlon, eine Kombination aus Laufen und Schießen in Anlehnung an das Winter-Biathlon. Daniel Kölbl betont: „Mich würde es sehr freuen, wenn es beim Tornescher Stadtlauf tatsächlich gelänge, Sommer-Biathlon anzubieten.“

Am Rande des Austausches nutzten der Schützenverein und die CDU zudem die Gelegenheit, um über politische Themen wie die Verwahrung von Waffen zu diskutieren. Abschließend hält Daniel Kölbl fest: „Ich bedanke mich bei den Vereinsvorsitzenden Udo Schöttler und dessen Stellvertreter Henry Kliegel für die Gastfreundschaft und freue mich auf den weiteren Kontakt mit den Schützen.“

 

 

Pressekontakt

Daniel Kölbl

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

0176/45862461

Schützenverein Tornesch v. 1954 e.V.

Am Schützenplatz 7, DE-25436 Tornesch

+49 (0) 4122 - 54631

+49 (0) 172 - 456 42 42

henry.kliegel@ svt1954.de